blog-post-img-32256

Monatsspruch Juli 2016

Ich will meine ganze Schönheit vor dir vorüberziehen lassen und den Namen des Herrn vor dir ausrufen. Ich gewähre Gnade, wem ich will, und ich schenke Erbarmen, wem ich will. Ex 33,19 (E)

Welche eine Verheißung! Was für großartige Wörter: Schönheit, Gnade, Erbarmen. Und welch ein Wermutstropfen: wem ich will. Dennoch ist eins sicher: Gott hat in jeden von uns Weisheit, Potenzial, Talente und Träume gelegt. Vieles in uns wartet darauf, von uns entdeckt und freigesetzt zu werden. Doch wie entdecken wir es? Indem wir uns für eine Haltung der Lernbereitschaft entscheiden. Gott wird und will uns immer wieder Möglichkeiten geben, in denen wir vom Leben, von seinen Gedanken, von anderen Menschen und von Umständen lernen und uns dadurch weiterentwickeln können. Es ist fundamental für uns, dass wir lernbereit bleiben. Egal wie alt oder jung wir sind, wir sollten immer wieder unsere Ohren spitzen und unsere Augen schärfen für das was Gott uns sagen und zeigen will. Denn Gott will uns täglich begegnen und unser Leben beleben.

Doch damit wir wirklich unsere wahre Größe entdecken können, möchte ich dir drei einfache Tipps mitgeben, die dir dabei helfen.

1. Lerne, statt dich zu verteidigen.

Ein Vater erzählte einmal, wie er sich in seine Kinder investiert und sein Zuhörer dachte: „Schreib auf, lerne, jetzt ist Gott dran, dir geniale Ideen für deine Kinder zu zeigen.“ Doch oft reagieren wir anders. Statt von anderen zu lernen, verteidigen wir uns und sagen Dinge zu uns selbst wie: „Ich mache es eigentlich auch gut, meine Variante ist auch super oder was willst du mir schon sagen, ich bin schließlich älter als du!“ Durch solche Aussagen verteidigen wir uns und wehren uns gegen die Veränderung. Doch statt dich zu verteidigen, öffne dein Herz jeden Tag von Neuem und du wirst entdecken, was Gott dir alles zeigen, beibringen und weitergeben möchte.

2. Lerne, statt es so zu tun, wie „man“ es macht.

Oftmals stehen uns unsere Bilder, wie Gott zu uns sprechen sollte, im Weg und wir verpassen all die wertvollen Ratschläge und Ideen, die Gott uns auf unseren Lebensweg mitgeben möchte. Löse dich von deinen Bildern, denn wir haben keinen Gott „der Rituale“. Öffne dich stattdessen immer wieder für die Überraschungen Gottes und ich denke du wirst zu staunen beginnen, wie kreativ und vielseitig unser Gott spricht.

3. Lerne, statt stehenzubleiben.

Entscheide dich, jeden Tag mit einer lernbereiten Haltung zu starten. Öffne dich immer wieder bewusst für Gottes Stimme, Seine Führung und habe Hoffnung, dass du jeden Tag von Neuem von Seinen Wundern, Seinem positiven Denken, Seiner Geduld und von Seinen Möglichkeiten zur Großzügigkeit überrascht werden wirst.

„Ein kluger Mensch möchte sein Wissen vergrößern, darum läuft er mit offenen Augen und Ohren durch die Welt.“ So lesen wir es in Sprüche 18, 15

Gott hat auch diesen Monat viel für dich bereit. Willst du es hören, sehen und erkennen? Dann öffne dein Herz und lass dich von SEINEN Ideen, Träumen, Gelegenheiten und SEINER Gnade überraschen! Denn Gott sprach: „Ich will vor deinem Angesicht all meine Güte vorübergehen lassen und will vor dir kundtun den Namen des HERRN: Wem ich gnädig bin, dem bin ich gnädig, und wessen ich mich erbarme, dessen erbarme ich mich“. 2. Mo. 33,19

Gottes Segen wünscht dir

Jens Jeglinski

Keine Kommentare